• Startseite

Allerheiligen und Allerseelen

„Ideale gegen Halloween-Chaos“

Erzbischof Schick zum Allerheiligenfest: Statt Halloween-Unsinn den Sinn der Heiligen ins Bewusstsein bringen

Bamberg. (bbk) Zu Allerheiligen ruft der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick dazu auf, die Ideale der Heiligen und anderer wichtiger Persönlichkeiten unserer Geschichte ins Bewusstsein zu bringen und die chaotischen Auswüchse von Halloween-Feiern zu verhindern. „Man kann auch feiern und Spaß haben mit einem Martinsumzug, einer Nikolausfeier oder einer Cäcilia-Lichterprozession“, sagte der Bamberger Oberhirte.   
Weitere Artikel

Stefan Frey zum Ständigen Diakon geweiht

„Den Geist des Dienens gegen den Ungeist, sich bedienen zu lassen, ausbreiten”

Erzbischof Schick ermahnt zu Bescheidenheit, Entschiedenheit und Klarheit  

Frankfurt am Main

Erzbischof Schick für Fortsetzung des Dialogs mit dem Islam auf Augenhöhe

Klare Forderung an Gesprächspartner nach Distanzierung von Mord, Gewalt, Krieg und Terror im Namen der Religion  

Stefan Frey zum Ständigen Diakon geweiht

„Den Geist des Dienens gegen den Ungeist, sich bedienen zu lassen, ausbreiten”

Erzbischof Schick ermahnt zu Bescheidenheit, Entschiedenheit und Klarheit

Bamberg. (bbk) Priester und Diakone sollten sich durch Bescheidenheit, Entschiedenheit und Klarheit auszeichnen. Das sagte Erzbischof Ludwig Schick am Samstag bei der Weihe von Stefan Frey zum Ständigen Diakon mit Zivilberuf. Der 51-Jährige vierfache Familienvater ist Anwalt für Zivilrecht und hat sich sieben Jahre lang auf seinen Dienst in der Kirche vorbereitet.   

Frankfurt am Main

Erzbischof Schick für Fortsetzung des Dialogs mit dem Islam auf Augenhöhe

Klare Forderung an Gesprächspartner nach Distanzierung von Mord, Gewalt, Krieg und Terror im Namen der Religion

Bamberg/Frankfurt am Main. (bbk) Auch in diesen Zeiten des brutalen islamistischen Terrors muss der islamisch-christliche Dialog nach Worten des Bamberger Erzbischofs Ludwig Schick fortgesetzt werden. „Wir dürfen und wollen die religiöse Pluralität nicht nur stumpf und unbewusst ertragen, sondern annehmen und gestalten. Wir wollen sie als Quelle des Friedens in versöhnter Verschiedenheit verstehen und nutzen“, sagte der Vorsitzende der Kommission Weltkirche der Bischofskonferenz am Freitagabend in Frankfurt am Main und fügte hinzu: „Dazu müssen wir bestrebt sein, die Religion der Nachbarn zu begreifen.“   

Erzbischof Schick

„Rote Karte gegen Fremdenphobie und Rassendiskriminierung“

Erzbistum Bamberg verurteilt „Demo gegen Asylmissbrauch“

Bamberg. (bbk) Das Erzbistum Bamberg verurteilt die für Samstag von Rechtsextremen in Bamberg geplante Demonstration gegen „Asylmissbrauch“. Erzbischof Ludwig Schick, Schirmherr des „Bündnisses gegen Rechts“, rief die Bürger auf zu zeigen, dass Bamberg eine offene Stadt sei, in der vor allem Menschen in Not Aufnahme und Hilfe fänden. „Gegen Rassendiskriminierung und Fremdenphobie zeigen wir Flagge und braunen Agitatoren die Rote Karte“, sagte Schick und rief zum friedlichen Protest auf. Er fügte hinzu: „Als Bamberger und als Christen sollten wir uns für Akzeptanz und hilfreiche Aufnahme der Flüchtlinge einsetzen, die in ihrer Heimat und auf der Flucht Schreckliches erfahren mussten.“  

Bubenreuth

Erzbischof Shaw von Lahore zu Besuch im Erzbistum Bamberg

Gast aus Pakistan berichtete über Situation der Christen und den interreligiösen Dialog in seiner Heimat

Bamberg/Bubenreuth. (bbk) Der Erzbischof von Lahore in Pakistan, Sebastian Francis Shaw, hat bei einem Besuch im Erzbistum Bamberg über die Situation der Kirche in seiner Heimat berichtet. Zusammen mit Erzbischof Ludwig Schick feierte er am Sonntag in Bubenreuth einen Gottesdienst. Erzbischof Shaw ist anlässlich des Weltmissionsmonats Oktober in Deutschland.  

Ansprache von Erzbischof Ludwig Schick zum 25-jährigen Jubiläum der Mädchenkantorei im Dom zu Bamberg am 12. Oktober 2014

1. „Mensch lerne singen, sonst bist du für den Himmel ungeeignet!“ Dieser Ausspruch, liebe Schwestern und Brüder, ganz besonders liebe Sängerinnen und Sänger und alle, die es werden könnten, das sind wir eigentlich alle, also dieser Ausspruch „Mensch lerne singen, sonst bist fu für den Himmel ungeeignet“, könnte vom hl. Augustinus stammen, genauso gut wie der: „Mensch lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel mit dir nichts anzufangen!“ Aber beide stammen nicht von Augustinus. Das macht aber nichts. Sie werden ihm zugeschrieben, weil sie in sein Denken über Mensch und Gott, Erde und Himmel, Kirche und Welt, Alltag und Liturgie sehr gut passen. Ohne das Singen und Tanzen wird der Mensch nicht zu dem, was er sein könnte und vor Gott sein soll. Ohne Singen und Tanzen ist der Mensch kein Vollblutchrist, spürt er nicht den Himmel,...  

Bischofsbilder

Klicken Sie auf die Fotos oder auf die Lupe unten, um eine vergrößerte Vorschau der Bilder zu erhalten.
Über den "Speichern-Button" können Sie die Grafiken übertragen.

1052645
3550673
6985
7752501
6042557
5719734
9226495
8620270
6182123
6004562
Freitag, 31.10.2014, 15.00

Besuch der Consumenta

Nürnberg

Freitag, 31.10.2014, 19.00

Ökumenischer Gottesdienst

Nürnberg, St. Sebald

Samstag, 01.11.2014

Pontifikalamt zum Fest Allerheiligen

Heroldsbach, Gebetsstätte

Aktuelle Meldung

„Ein Gebäude, das sich rechnet“

Weihbischof Herwig Gössl weiht neues Werkstattgebäude bei den Barmherzigen Brüdern Gremsdorf

„Ein Gebäude, das sich rechnet“, resümierte der Geschäftsführer der Barmherzigen Brüder Gremsdorf, Günther Allinger, anlässlich der Einweihungsfeier eines neuen Werkstattgebäudes für Menschen mit Behinderung. Und recht stolz ergänzte er. „Wo kriegt man schließlich sonst schon acht Prozent Rendite.“ Von 100 investierten Euro erwirtschaften die Werkstätten für Menschen mit Behinderung binnen eines Jahres durchschnittlich 108 Euro. Darüber hinaus zeichne sich eine solche Werkstatt aber auch noch dadurch aus, dass sie Menschen in Not konkret und wirklichkeitsnah hilft“, sagte der Bamberger Weihbischof Herwig Gössl während der Eucharistiefeier zu Beginn der Werkstattweihe.  
Im Bamberger Dom
Neues Gotteslob

Das neue Gotteslob 

Wir haben für Sie wichtige
und interessante Seiten zusammengestellt, die sich mit
dem neuen Gotteslob befassen.

Die unten stehenden Links
öffnen die Inhalte.

Wegweiser durch das Ordinariat

Wir sind für Sie da

Sie suchen Ansprech- partnerinnen und Ansprechpartner im Erzbischöflichen Ordinariat in Bamberg? Die unten stehenden Wegweiser sollen Ihnen den Weg zum richtigen Kontakt verkürzen:

Weitere Meldungen

Alle Helfer sind willkommen

Ehrenamtliche Alltagsbegleiter sind eine Hilfe für pflegende Angehörige. Die Caritas im Nürnberger Land schult und vermittelt Helfer für diese Tätigkeit. Sprachprobleme sind dabei kein Hindernis.  

Caritas Ansbach hat neuen Vorsitzenden

Mitglieder wählten Dekan Hans-Peter Kunert aus Schillingsfürst

Der Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Ansbach steht unter neuer Führung: Nach vier Jahren Amtszeit stellte sich Dr. Christine von Blohn (Ansbach) aus „persönlichen Gründen“, wie sie sagte, nicht mehr zur Wiederwahl. Zum neuen Vorsitzenden wählten die Mitglieder den Schillingsfürster Pfarrer und Ansbacher Dekan Hans-Peter Kunert. Wiedergewählt wurde der zweite Vorsitzende Albert Schmitt aus Rothenburg. Der Caritasverband Ansbach hat 316 Mitglieder, drei mehr als noch vor einem Jahr.   

Weitere Artikel zum Thema

Homepage des Caritasvrebandes Ansbach

Stefan Frey

Der Helfer aus dem wirklichen Leben

Nach sieben Jahren Studium und Ausbildung jetzt die Weihe zum Ständigen Diakon

Bayreuth – Sieben Jahre lang hat sich Stefan Frey intensiv mit der Bibel, dem Kirchenrecht, der Liturgie befasst, Praktika absolviert, ein Studium abgeschlossen, eine Ausbildung erfolgreich beendet. Um „Helfer“ zu sein. Und das obwohl er schon studiert hatte, als Anwalt tätig ist, als Ehemann und vierfacher Vater mitten im Leben steht, von Kindesbeinen an in der katholischen Kirche engagiert und mit ihrer Lehre vertraut ist. Am 25. Oktober wird Stefan Frey im Bamberger Dom von Erzbischof Ludwig Schick zum Ständigen Diakon geweiht.  

Besuch von Bambergs Erzbischof Ludwig Schick am 31. Oktober

Viel Programm auf der Consumenta

Katholische Stadtkirche Nürnberg präsentiert sich erstmals mit eigenem Stand – Halle 4, Stand A 61

Erste-Hilfe-Angebote der Malteser, der Arbeitsalltag von Notfallseelsorgern, die Arbeit mit Gehörlosen und Menschen mit Behinderung sowie die Themen Faire Arbeitsbedingungen, Umwelt, Pfarrgemeinde, Erwachsenenbildung, Ehrenamt und Frauen- und Familienarbeit stehen auf dem 9-Tage-Programm der Katholischen Stadtkirche bei der Consumenta.   

Neues Geistliches Lied

Ein Grund zum Feiern

25. Festival religiöser Lieder auf Burg Feuerstein

Ein Höhepunkt in jedem Jahr und das schon seit einem Vierteljahrhundert: Das Festival religiöser Lieder auf Burg Feuerstein feiert Jubiläum. Neben vielen Chor- und Bandmitgliedern nehmen auch einige Ehrengäste am Konzert am Samstag teil. Den Abschluss am Sonntag bildet eine Eucharistiefeier, die von den Festivalteilnehmenden musikalisch gestaltet wird.  

Starker Einsatz für Frauenrechte

Bildung ist der Weg aus der Armut

Bamberg. Von ihrem äußeren Erscheinungsbild ist Sabina Rifat eher eine unscheinbare Frau. Gerade mal 1,60 Meter misst die 57-Jährige und sie ist von schmächtiger Statur. Doch in ihrer Heimat in Pakistan setzt sie sich seit Jahren für die Rechte von Frauen und Kindern ein. „Wake“ heißt ihr Zentrum in der sieben Millionen Einwohner zählenden Stadt Lahore, der zweitgrößten in Pakistan. „Wake“, das steht für ‚woman and kids education‘ (Bildung für Frauen und Kinder).  
Gottesdienste im Bamberger Dom
ALLERHEILIGEN
Samstag, 01.11.2014
08:15 Uhr Beichtgelegenheit (Dom zu Bamberg)

des Domkapitels

08:45 Uhr Kapitel-Gottesdienst (Dom zu Bamberg)

Domdekan - Domkantorei

10:15 Uhr Messfeier (Dom zu Bamberg)
11:30 Uhr Messfeier (Dom zu Bamberg)
14:30 Uhr Andacht (Dom zu Bamberg)

anschließend vier Stationen im Dom und Kapitelfriedhof

ALLERSEELEN, Kollekte für die Priesterausbildung in Osteuropa (Renovabis)
Sonntag, 02.11.2014
08:15 Uhr Beichtgelegenheit (Dom zu Bamberg)
08:45 Uhr Pontifikalrequiem (Dom zu Bamberg)

mit Herrn Erzbischof Dr. Ludwig Schick,
Männerschole des Domchores und anschließend Gräbergang

11:30 Uhr Requiem (Dom zu Bamberg)

für die Pfarrgemeinde
mit besonderem Gedenken an die ++ der Dompfarrei seit Nov. 2013,
für die Gefallenen und für alle Verstorbenen der Dompfarrei

Weitere Meldungen

Ausstellungseröffnung Silentium

Am Freitag, 31. Oktober, um 17 Uhr findet die Ausstellungseröffnung von "Silentium: Fotografien und Grabmäler von Gabriella Héjja und Oskar Reithmeier" im Bistumshaus St. Otto statt.   

Einführung in das CMS des Erzbistums Bamberg

Am Dienstag, 18. November 2014, lädt die Internet-Redaktion des Erzbischöflichen Ordinariats Bamberg von 19 Uhr bis 22.30 Uhr zu einem Grundlagenseminar zum Thema "Homepagepflege mit einem Online-Redaktionssystem" ein.  

„Feel the spirit“ - Abenteuer Firmvorbereitung

Sich auf die Begleitung von Jugendlichen in der Firmvorbereitung einzulassen, gleicht oft einem Abenteuer und erfordert einiges an Esprit. Ein Neuland an Fragen wird beschritten und beständig werden Grenzen ausgelotet. Herausgefordert wird der eigene Glaube, ebenso persönliche Werte und Deutungen des Lebens. Dafür aber verspricht der Weg mit den jungen Menschen Spannung, Beziehungsvielfalt, Lebendigkeit und Erfrischung im Geist.  

Musik, Impulse, Stille, Segen

Der Herbst mit seinen dunklen Tagen und nicht zuletzt mit seinem „Trauermonat“ November stellt für viele trauernde Menschen eine große Herausforderung und Belastung dar. Die kath. Cityseelsorge an St. Klara versucht mit offenen spirituellen Trauerformen in der Klara-Kirche hier kleine Hilfen zu bieten: Betroffene können in einem geschützten und zugleich gestalteten Rahmen ihrer Traurigkeit Ausdruck verleihen und dabei Solidarität mit anderen Betroffenen erfahren.   

Die Nacht ist voller Sterne

Musik, Textimpulse, Stille, Rituale, Gesprächs- und Segensmöglichkeit.   

„Wirken lassen“

Harald Oppitz (geb. 1967), seit 17 Jahren Profi-Fotograf für die Katholische Nachrichten-Agentur, begutachtet als prominentes Jurymitglied die Einreichungen beim Fotowettbewerb „Klick – Glaube im Bild“ von Pfarrbriefservice.de. Ein Gespräch mit ihm über die Macht von Bildern und was die Arbeit als Fotograf mit einem Schwamm zu tun hat.  
Aktuelle Downloads

Materialien zum Herunterladen

Klicken Sie mit der Maustaste auf den Dateinamen oder auf das Programm-Symbol um den Download zu starten.

Freitag, 31.10.2014, 17.00

Ausstellungseröffnung Silentium: Fotografien und Grabmäler von Gabriella Héjja und Oskar Reithmeier

Am Freitag, 31.10.2014 um 17:00 Uhr findet die Ausstellungseröffnung von "Silentium: Fotografien und Grabmäler von Gabriella Héjja und Oskar Reithmeier" im Bistumshaus St. Otto, Heinrichsdamm 32, 96047 Bamberg, statt.   
Montag, 10.11.2014, 18.00 - Mittwoch, 12.11.2014, 21.15

Kernbegriffe in Word 2010 - die Textverarbeitung richtig nutzen

Katholische Erwachsenenbildung im Erzbistum Bamberg bietet Grundlagenseminar an

Um Word richtig nutzen zu können, sollte der Nutzer folgende Inhalte kennen und anwenden können: Tabulatoren, Formatvorlagen, Abschnittswechsel, das Einblenden der Kopf- und Fußzeilen und Dokumentvorlagen. Ein Seminar der Katholischen Erwachsenenbildung im Erzbistum Bamberg am Montag, 10. November 2014, und am Mittwoch, 12. November 2014, jeweils von 18 bis 21.15 Uhr, führt in das Basiswissen der Software an.  
Zur Einführung des neuen Gotteslobs

"Gottesdienst muss Menschendienst werden."

Zur Einführung des neuen Gotteslobs im Erzbistum Bamberg hat Erzbischof Dr. Ludwig Schick ein Hirtenwort veröffentlicht.

zum Download der PDF-DateiHomepage des Erzbistums zum neuen Gotteslob
Worte in den Tag - Oktober 2014

"Bayerisches Reinheitsgebot" von Katharina Kemnitzer

"Wort in den Tag" vom 31. Oktober 2014

Fortbildung

Bilden Sie sich als Mitarbeiter(in) einer katholischen Kinder-tageseinrichtung fort! 

Kurse aus folgenden Themenbereichen
stehen für Sie bereit:

Eine Liste aller Veranstaltungen finden Sie hier:

Geistlicher impuls der Stadtkirche Nürnberg

„Einen Fremden sollst du nicht ausnützen oder ausbeuten, denn ihr selbst seid in Ägypten Fremde gewesen." von Anton Baier

Wenn sich die Angst vor dem Fremden legt oder sich wandelt in neue Möglichkeiten, dann lässt sich mit Fremden ein gutes Geschäft machen. Sie sind vielleicht die billigeren Arbeitskräfte oder als Flüchtlinge gar die Garanten für eine regelmäßige Zahlung vom Staat, wenn man nur schnell genug und billig Quartier anbietet. Das ist pervers.  
Familien feiern mit dem Gotteslob

"Gelobt sei Gott."

 Die Arbeitsgemeinschaft der katholischen Familienbildungsstätte in Bonn, hat eine Broschüre für Familien zum Gotteslob veröffentlicht. Sie möchte Begleiter für das persönliche Glaubensleben sei.
Fernsehbeiträge
Für den Glauben unterwegs

Wallfahrten und Prozessionen
im Erzbistum Bamberg

Das ganze Jahr über ziehen bei uns Gläubige durch Straßen und Fluren. „Sie machen ihrem Glauben Beine“, sei es bei Bittgängen, zum Beispiel am Karfreitag oder an den Bitttagen vor Christi Himmelfahrt, bei den Fronleichnamsprozessionen oder den vielen traditionellen und auch neuen Wallfahrten zu verschiedenen Wallfahrtsorten.

Wir stellen Ihnen die wichtigsten Wallfahrtsorte und Prozessionen in der Erzdiözese vor.

zur Übersicht
Fort- und Weiterbildung

Neue EDV-Kurse
für den Zeitraum 
September 2014 
bis Januar 2015 

Ob Microsoft Office, Photoshop, Facebook oder das Redaktionssystem des Erzbistums Bamberg - die Katholische Erwachsenenbildung im Erzbistum Bamberg und die Internetredaktion des Erzbischöflichen Ordinariats bieten sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene Seminare zu verschiedensten Computer-Anwendungen an.

Caritas-Nothilfe

Humanitäre Hilfe
im Konflikt

Im Norden des Iraks verbreiten die radikalislamistischen Kämpfer der IS (vormals ISIS) Terror und Entsetzen. Hunderttausende Christen, Jesiden, und Schiiten sind auf der Flucht vor den Kämpfern. Die Caritas Irak sowie die Partnerorganisation CAPNI leisten humanitäre Hilfe in ihren Zentren und bitten um Ihre Unterstützung.

Jetzt spenden! Werden Sie aktiv!
Aktuelle Beiträge - Oktober 2014

Blick über den Tellerrand

Buchtipp im Herbst: "Mit Hand und Herz - mein Leben für Afrika" von Raphaela Händler (Beitrag Sabine Just/Kna)

Neu in der Online-Plattform des Erzbistums Bamberg
Termine und Veranstaltungen
EDV-Seminare
Pfarreiensuche in Bayern

Sie wollen wissen,
zu welcher Pfarrei
Sie gehören?

Die Homepage unter der Adresse http://www.bayern-katholisch.de/pfarreiensuche hilft Ihnen weiter. Geben Sie Ihre Straße und Ihren Wohnort ein und die Datenbank zeigt Ihnen Ihre Pfarreizugehörigkeit.

zur Website
Dekanatskarte

Hier erhalten Sie einen Überblick über die Dekanate des Erzbistums Bamberg. Klicken Sie für mehr Informationen auf das entsprechende Dekanat.

 
Test